Fotowettbewerb - Bilder für die HP

Welches Bild wird das Foto des Jahres 2021?

Schick ein tolles Bild übers Bogenschießen - und es steht auf auf der Homepage-Titelseite!

Die Bilder müssen selbst gemacht und im Querformat sein. Bei fotografierten Personen muss der Einsender die Erlaubnis zur Veröffentlichung auf der Homepage eingeholt haben. Durch das Senden eines Fotos entsteht kein Recht auf tatsächliche Veröffentlichung. 

Mails bitte an bogensportabsam.hp@gmail.com 


Welches Bild wird das Foto des Jahres 2020?

Die Bilder sind alle gespeichert, der Wahl des "Foto des Jahres 2020" steht nur noch der Lockdown im Weg.
Aber wir werden das an einem nächsten Vereinsabende nachholen, inklusive Übergabe der Flasche Sekt für den Fotografen oder die Fotografin des Siegerbildes. 

Bild 15: "Coco-Cola Topmodels" von Gabi Bauer




Bild 14: "Robin Hood - Geggi trifft Klaus aus 50 m" von Klaus Schretter




Bild 13: "266 km/h am Parcours" von Gerhard Heinzle




Bild 12: "Cam-Schmetterling" von Klaus Schretter




Bild 11: "Robin Hood" von Corinna Hübner




Bild 10: "Wir kämpfen weiter" von Armin Ortner




Bild 9: "Home-Office" von Corinna Hübner




Bild 8: "Corona-Bär" von Silvia Heinzle




Bild 7: "Vereinskleidung im Fasching" von Armin Ortner




Bild 6: "Das Zelt" von Norbert Mühlburger




Bild 5: "Bogensportzentrum bei Nacht" von Armin Ortner




Bild 4: "Geggi - Der lange Weg zum Ziel" von Armin Ortner




Bild3: "Die blaue Macht" von Frank Wittrock




Bild 2: "Amor" von Gerhard Heinzle



Bild 1: "Nasse Weihnachten" von Armin Ortner


 

Das Siegerbild - Foto des Jahres 2019:


Armin Ortner hat mit diesem Foto "Zwei auf einen Schuss" verdient gewonnen. Bei den eingesandten Bildern waren durchwegs super Fotos, das Siegerbild wurde aber mit großem Vorsprung gewählt.


Armin (links) holte sich heuer zum zweiten Mal die Flasche Sekt für das Siegerbild ab!


Die anderen eingesandten Bilder 2019 waren:


 
 
 
 
  


Foto des Jahres 2018 von Franz Bauer:


Foto des Jahres 2017 von Silvia Heinzle:



Foto des Jahres 2016 von Armin Ortner: